Jahr
2022

Raum für die Kunst

Wir eröffnen eine Galerie der anderen Art, die Arbeit, Kunstgenuss und vieles mehr vereint. Und liefern das Corporate Design gleich mit.

Das Firmenschild der Galerie GE59 in Berlin-Kreuzberg
No items found.

Bärbl Hiedl, Mitgründerin von Henkelhiedl, hatte schon länger von einer eigenen Galerie geträumt. Als wir Mitte 2020 gerade neue Büroräume angemietet hatten, die angesichts von Remote Work und Homeoffice plötzlich niemand mehr brauchte, ergab sich die Gelegenheit. Und schon zum 1. Juni 2021 öffnete GE59 seine Türen.

Im Kern eine Galerie, ist GE59 doch mehr als das. Wir sagen »Art-Work-Space« und nutzen die Räume, neben Ausstellungen, für interne wie externe Workshops und gelegentliche Events. Ein sehr flexibles Konzept also, das sich stetig wandelt und Dinge möglich macht, die wir heute selbst noch nicht kennen.

Unser Design-Team stand vor der Aufgabe, eine visuelle Identität für GE59 zu finden. Klar war, dass die Gestaltung zugleich eigenständig und zurückhaltend sein sollte. Denn ein Ort, der Kunst präsentiert, darf diese nicht überstrahlen. Und die Verbindung zu Henkelhiedl wollten wir auch nicht verleugnen.

Die Entscheidung fiel auf eine schlichtes schwarz-weißes Design und eine Typographie, die bewusst wenig Varianz zeigt. Wir nutzen die Hausschrift von Henkelhiedl in so wenigen unterschiedlichen Größen wie möglich.

Auffälligster Effekt ist der dynamische Umgang mit der Wortmarke: In den unterschiedlichen Kommunikationsmitteln wie Katalogen, Einladungskarten, Social Media, Newsletter und Website werden die vier Zeichen von GE59 immer wieder von den Bild- und Textinhalten verdrängt und suchen sich ihren Platz. Mal stehen sie nebeneinander, mal im Quadrat, häufig in den Ecken der Seiten. Sie tun damit das, was GE59 als Ganzes will: Der Kunst einen Raum und Rahmen geben.

Du hast ein ähnliches Projekt vor oder bist an mehr Informationen über dieses interessiert? Dann hilft Uwe Viehmann gerne weiter.
No items found.
No items found.

Ähnliche Projekte