: HENKELHIEDL

Development : HENKELHIEDL

HTML
: HENKELHIEDL

TEAM : HENKELHIEDL

Vom Backend zum Frontend.

Vom eleganten Frontend zum flexiblen Backend. Von der Systemberatung zur Erstellung komplexer IT-Architektur. Von der Schnittstellenprogrammierung zu extrem barrierearmen Projekten. Development ist bei uns so vielseitig wie die Projekte unterschiedlich. Backend und Frontend sind treue Begleiter im Alltag. Wichtig für Website-Projekte, die einen großen Teil des Alltags im Gewerk Development (also: Programmierung) ausmachen. Gerade dabei hilft, dass unsere Programmierer:innen sehr designaffin sind und gewerkeübergreifend denken. Aber die Projekte generell sind in den letzten Jahren sehr divers geworden: hier eine App, da ein 3D-Experiment, kleine Spezialaufgaben oder die nunmehr zweijährige Entwicklungszeit einer hochkomplexen Infrastruktur-Aufgabe, bei der 80% der Arbeit im Verborgenen stattfindet.

Die Basis muss ein System haben.

Bei der Umsetzung von klassischen Website-Projekten setzen wir einmal auf Open Source basierte Content Management Systeme (CMS) wie Wordpress und Drupal.

Hinzu kommen Eigenentwicklungen für kleinere, wendige Projekte, aber auch Headless-Lösung. Auch Webflow wird bei uns immer beliebter.

Soll ein Backend System Inhalte nicht nur über ein klassisches Website Frontend ausspielen, sondern Daten auch über unterschiedliche Multichannels (wie etwa Apps, Social Media Plattformen oder Online Shops) veröffentlichen, setzen wir auf Headless-Systeme. Eine zentrale Veröffentlichungs- und Lizenzverwaltung von Mediendateien organisieren wir durch Media Asset Management Systeme wie etwa SixOMC.

Da Open Source Systeme viele Nachteile mit sich bringen können, arbeiten wir außerdem mit dem Schweizer Enterprise CMS Anbieter Magnolia zusammen. Das System zeichnet sich durch eine hohe Flexibilität und Nutzer:innenfreundlichkeit aus und kommt durch verschiedene Preismodelle sowohl für kleine als auch für große Projekte in Frage. Als lizensierter Entwicklungspartner decken wir dabei alle Bereiche im Entwicklungsprozess von der Beratung, über die Planung bis hin zur Implementierung ab.

Dieses Basis bildet Code.

Die Programmierung von Websites, Prototypen oder individuellen Anwendungen setzt auf eine Basis aus HTML, VUE.JS, STORYBOOK, ESLint, SCSS und Atomic Design.

Go With The Workflow.

Unser Workflow in einem typischen Projekt lässt sich in vier essentielle Bereiche aufteilen:

Steuerung und Dokumentation

Jedes Projekt ist individuell, aber das heißt nicht dass wir keine Standards nutzen. Zur Projekt und Aufgabensteuerung setzen wir auf die Branchenstandards Jira und Confluence von Atlassian. Je nach Projektgröße und Ansprüchen kommen diese Tools bereits bei der Kreationsphase oder erst bei der Programmierung zum Einsatz.

Unseren Kreationsprozess

Der Design- und Konzeptionsphase eines Projektes werden i. d. R. einzelne Produktions- und Entwicklungsschritte mit Hilfe eines Ticket-Systems und Kanban Boards (→ Jira) strukturiert und innerhalb des Entwicklungsteams ausgeschrieben.

»Staging« & Deployment

Alle Entwicklungsschritte eines Projektes werden i. d. R. zunächst über eine Entwicklungsumgebung (Stage) ausgeführt und getestet. Erst nach erfolgreichen Abschluss eines Projektziels, werden diese Ergebnisse auf die Live-Seite überführt (Deployment).

Code Repository

Das Datenmaterial, welches sowohl für die Umsetzung als auch für die Wartung eines Projektes produziert wird, landet dann in projektspezifischen Code Repositories (→ Bitbucket).

Nur wer testet, weiß um die Qualität.

Entwicklungsergebnisse werden wie folgt getestet:

  • Browsercheck
  • Hardware/Device Check
  • Plattform/Betriebssystem Check (Mac OS, Windows)

Barrierearme Freiheit? Zugänglichkeit!

Eine Website soll ein Höchstmaß an Zugänglichkeit für unterschiedliche Zielgruppen bieten. Daher ist jede von Henkelhiedl entwickelte Website grundsätzlich barrierearm. Die folgenden Punkte werden diesbezüglich bei der Umsetzung berücksichtigt:

  • Umsetzung des Frontends mit standardkonformen und semantischem Markup gemäß W3C Richtlinien, wie z. B. Navigation als <nav>, Article <article>, Header als <header>, Footer als <footer>, Überschriften als <h1>, <h2> etc., Textabsätze als <p> etc.
  • Das eingesetzte CMS wird so vorbereitet, dass Meta-Daten zu Bildern gefüllt werden können. Dies betrifft speziell die alt- und title-Attribute, die von Screenreadern ausgelesen werden können. Setzen einer Sprungmarke »zum Inhalt« für Screenreader, damit nicht jedesmal die Navigation vorgelesen wird.
  • Zusätzlich kann auf Wunsch auch eine Barrierefreiheit erreicht werden. Hierbei muss vorab geklärt werden, welchen Grad der Barrierefreiheit die den Auftrag erteilende Partei erreichen will bzw. muss (BITV 2.0 Prioritätenliste 1 und 2, WACG).

Bei Ihnen kommt die Website aus dem Wlan?

Kurz: Das Hosting einer Seite übernehmen wir natürlich auch. Inklusive Support und Wartung. Denn: Ein digitales Produkt ist ein Prozess und kein Projekt aka nie wirklich abgeschlossen.

Mehr als eine tolle Künstlerin aus Süd-Korea: SEO.

Natürlich berücksichtigen wir grundsätzlich die Suchmaschinenoptimierung, beraten auch dazu und halten uns ständig zu neuen Entwicklungen und Tools auf dem Laufenden.

Oh, API? Yeah, API!

Egal, ob Newsletter oder Marketing-Kampagnen über Social Media, die Basis ist der für viele unserer Projekte programmieren und/oder konfigurieren wir eine Schnittstelle/API zu bestehenden Datensätzen. Das mag für Maßnahmen im reinen Präsenzbereich nicht zwingend das Thema sein, aber neben Visitenkarten im Netz haben wir auch Erfahrung mit großen Website-Projekten.

Strategie
Konzeption
Content
Design
Projektmanagement
DevelopmentDevelopment