: HENKELHIEDL
Jahr
2021
Kunde
HENKELHIEDL

Einen Doppelpunkt machen.

Ein ungeschriebenes Gesetz lautet, das eigene Corporate Design niemals selbst zu entwickeln. Wir haben es dennoch getan.

No items found.
Wir sind laut und leise, locker und streng, lustig und auch mal kompliziert.

Anspruch, Humor und Ästhetik: mit unserem neuen Erscheinungsbild wollen wir stilvoll auffallen und zeitgemäß überzeugen. Ein visuelles Willkommen für alle Mitstreiter:innen. Einende Vielfalt in der Welt des kollaborativen, ortsunabhängigen Arbeitens. Ein Ausdruck des Aufbruchs in turbulenten Zeiten.

Unser Corporate Design soll erfreuen, ohne dabei im Kern an Souveränität zu verlieren und generell vieles möglich machen. Wir wollen spielend damit umgehen. Es soll Stil und Freude, Leichtigkeit und Ernsthaftigkeit gleichermaßen ausdrücken – so wie wir sind.

Auch eine Anpassung an die fast ausschließlich digitalen Umgebungen im Arbeitsalltags war uns wichtig. Genauso wie Offenheit und Flexibilität allem gegenüber, was in den nächsten Monaten und Jahren an Veränderungen und Erweiterungen auf unser Büro zukommt – denn wir haben viel vor.

Unser Logo/Zeichen: »Colon-H-Square«

Das war, als das Büro in den Kinderschuhen steckte: Zwei Designer:innen (Bärbl Hiedl und Andreas Henkel) gründen eine gemeinsame Unternehmung. Sie geben ihr ihre eigenen Namen: »HENKEL.HIEDL«. Und versehen die Wortmarke irgendwann (wenngleich nie offiziell) mit dem Zusatz: »PROJEKTBÜRO«

Das wurde, als die Pubertät kam: Diese zwei Designer:innen wollten im Laufe der Jahre ihren Punkt (.) gemacht haben in der Welt. Wollten sich etablieren. Sich beweisen. Haben sich etabliert. Haben sich bewiesen. Und aus Projekten wurden Kundenbeziehungen, weshalb das »PROJEKTBÜRO« hintenangestellt wurde. Der Punkt wanderte nach vorne, wie bei einer Dateierweiterung (.jpg, .gif): ».HENKELHIEDL Projektbüro«
Das wird, wenn erwachsen sein nicht das Ende bedeutet: Diese beiden sind jetzt eins (ja: verheiratet!). Ihr unternehmerisches Baby, das reale noch nicht, ist längst erwachsen. Es orientiert sich nicht mehr nur in der Welt, möchte in dieser wahrgenommen werden, sondern bestimmt diese aktiv mit. Aus sich heraus, als Institution, mit einer aktiven Sprechposition. Ein neuer, alter Gefährte kommt 2019 mit hinzu. Das Wunsch nach einem neuen Design keimt auf. Was also tun? Zwei Punkte! Weil das Büro jetzt nicht mehr von dem sehr eng verbundenen Duo geführt wird, sondern von zwei gleichberechtigten Menschen, mit ein wenig Abstand. Herzlich Willkommen Uwe Viehmann, im Team mit Andreas Henkel. Hey Doppelpunkt. Hallo »: HENKELHIEDL«

Ja, unser Logo erinnert an ein Emoji-Gesicht. Beim Drehen bekommt es einen bestimmten Ausdruck. Wir wollen damit kreativ umgehen, es z. B. animieren oder weitere Elemente hinzufügen, um eine emotionale Welt aufzubauen. Unsere Gestaltung aber bleibt dabei immer reduziert und minimalistisch!

Unsere Schrift

Die neue Hausschrift ist die serifenlose Groteske »DM Sans« von der Colophon Foundry – und wir beziehen diese über Google-Fonts für größtmögliche Flexibilität im digitalen Umfeld. Mit dieser Schrift arbeiten wir in allen Off- und Online-Anwendungen. In besonderen Fällen, z. B. in Miro-Boards oder in Email-Signaturen, verwenden wir die System-Schrift »Courier New«.

Unsere Farbsprache

Wir interpretieren unseren Wandel auch mit Farben. Sechs Pärchen haben wir gebildet – eigentlich sieben, schwarz/weiß nicht zu vergessen. Wir treten an mehreren Stellen (auch durch Design) mit der Welt in Kontakt: über geschäftliche Korrespondenz, im Rahmen der Kommunikation über uns, aber auch der Kommunikation unserer Kreation für Kund:innen – und nicht zuletzt über Tools und andere nicht komplett zu kontrollierende Plattformen, wir nennen es: Playground.

Diese Bereiche wirken zusammen, aber verhalten sich unterschiedlich:

- In der Korrespondenz überwiegt das schlichte s/w, Farbe ist nur ein Tupfer.
- In der Kommunikation über uns bildet s/w den Anfang und das Ende, aber zwischendurch experimentieren wir vollkommen frei mit »unseren Farben«.
- In der Kommunikation unserer Kreation für andere, bildet s/w den kompletten Rahmen, in dem unsere Arbeit für andere wirken kann.
- In Tools/im Playground »drehen wir frei«, aber sorgen im Kern mit einfachen Mitteln für einen Wiedererkennungswert.

Unsere Schriftsprache

Mit Doppelpunkten lässt sich prima spielen. Was die Website an mehr als nur einer Stelle beweist. Unsere Wortmarke ist »: HENKELHIEDL«. Nur alleinstehend, wenn wie ein Logo im Einsatz, nutzen wir den Doppelpunkt mit nachfolgendem Leerzeichen. In längeren Texten benutzen gerne auch mal den bekannten Begriff Projektbüro, wenn der Zusatz vorher mindestens einmal mit »Projektbüro HENKELHIEDL« eingeführt worden ist. Ein offizieller Name ist das bis heute nicht. Nienieniemals kürzen wir »HH« ab. Niemand. Es sei denn es sind die Autokennzeichen der Hansestadt Hamburg gemeint oder es wird ein Verfassungsschutzbericht geschrieben.

Die von uns bevorzugte sprachliche Gleichstellung der Geschlechter kann entweder durch Sichtbarmachung oder durch Neutralisierung erreicht werden. Nicht zuletzt dank unserer Wortmarke, aber auch weil es unserer Meinung nach dem Gendersternchen visuell und im Sinne der Barrierefreiheit überlegen ist, nutzen alle Mitarbeiter:innen (passenderweise) den Gender-Doppelpunkt.

Unser Wir

Wir sind ein vielfältiges Büro, nicht nur was die Wesen der Mitarbeiter:innen angeht, auch welche handwerklichen Disziplinen bei uns tätig sind: Content, Design, Development, Geschäftsführung, Konzeption, Office Management, Projektmanagement, Strategie. Wir wollten sie, wir wollten uns alle würdigen, und haben deshalb für jedes Gewerk Poster gestaltet. Wir werden sie, die Poster und die Gewerke, weiterentwickeln – wir mögen sie in jedem Moment sehr.

Leistungen
Art Direction
,
Corporate Design
,
Design Systeme
,
Marke
,
Logo
,
Webflow
,
No items found.
No items found.
Wir sind im Projektgeschäft tätig, ein schwieriges Umfeld. Wir bleiben daher cool und machen das zu unserem Ding.

Ähnliche Projekte