January 2021

Unser Corporate Design – NEU : HENKELHIEDL

Von:
Uwe Viehmann
Das Logo bzw Icon / Zeichen der Keativagentur HENKELHIEDL in allen Farbkombinationen des Corporate Design von Anfang 2021

Neues Jahr, neues Corporate Design. Neue Website. Alles scheint anders und bleibt doch wie es immer war: veränderbar.

Sich neu zu erfinden ist nicht einfach. Einen solch essentiellen Prozess aus sich heraus zu durchlaufen war und ist eine Herausforderung. (Von der wir allen anderen selbstverständlich abraten, fragt lieber uns!)

Bevor wir zu den Details kommen, erlauben wir uns an dieser Stelle öffentlich ein großes Merci an alle zu senden, die intern mitgeholfen haben und mitlesen. 1000 Dank! Es ist euer Job, ja. Aber es ist deshalb gut geworden, weil es hoffentlich mehr als irgendeine Aufgabe war – und ist. Sich auf ein Team in herausfordernden Zeiten verlassen zu können, ist mehr Wert als die treffsichere Wahl von Schriften, Farben, Worten, Div-Blocks, CSS & Co.

Das vergangene war ein schwieriges Jahr, für alle. Wir haben regelmäßige Begegnungen verloren, aber eine Menge Kund:innen dazu gewonnen und viele Projekte realisiert.

HALLO: BAUNETZ ID, CAREERPEAKR, COSMO CONSULT, DB CARGO, DB RAIL ACADEMY, DEUTSCHE BAHN CONNECT, DICE COMMUNICATIONS, DREILINDEN GYMNASIUM, HAUPTSTADTKULTURFONDS, INTERNATIONALE AKADEMIE NÜRNBERGER PRINZIPIEN, INSTITUT FÜR ZUKUNFTSFORSCHUNG, INTERNATIONAL MUSIC AWARD, KOGIS, LAUFEN, LOBSTER PIM, MILLER-ZILLMER STIFTUNG, MYFELT, NYBO ARCHITEKTEN, OYOUN, RITTAL, SCHENKER, SENATSVERWALTUNG FÜR KULTUR UND EUROPA, SIX, STADTWERKE SCHWERIN, TSHAKKA, WINAU & MAG, WUPPERTAL INSTITUT FÜR KLIMA, UMWELT, ENERGIE.

Die Art und Weise, wie wir als Büro 2020 nicht nur gemeistert, sondern am Ende erfolgreich gestaltet haben, war der Beweis dafür, dass in HENKELHIEDL vor allem drei Qualitäten schlummern: der Wunsch nach stetiger Weiterentwicklung (Evolution), die Bereitschaft, im Rahmen unterschiedlichster Ausgangssituationen das beste Ergebnis zu suchen und zu finden (Mehrwert) und bei allen Schwierigkeiten nicht die Leidenschaft zu vergessen (Begeisterung). Womit wir beim Thema wären.

NEUES CORPORATE DESIGN UND WEBSITE.

Entstanden ist im Laufe des Jahres so auch unser neues Corporate Design, über das wir an dieser Stelle ein paar (mehr) Worte gefunden und verloren haben.

Eine Website ist im Rahmen der eigenen visuellen Neuerfindung natürlich das Leuchtturmprojekt dieses Unterfangens. Die Messlatte lag hoch. Für ein, zwei, drei Jahre mehr als gedacht haben wir zuletzt eine außergewöhnliche Seite betrieben, ehemals eher als Experiment erdacht. Ihr Kern war ein sprechendes Suchfeld, exzessive Verschlagwortung und die individuelle Gestaltung aller Detailseiten. 2015 gestartet, haben wir für diese ungewöhnliche Kernidee einer Agentur (die eben kein hochfinanziertes Tech-Startup ist) sogar einen WYSIWYG-Editor komplett selbst entwickelt. Irre. Irre gut.

Was liegt näher, als den Relaunch sechs Jahre später dafür zu nutzen, die Idee von einst weiterzudenken? Wir haben uns entschlossen, eines jener Tools auf Herz und Nieren zu testen, welches in den letzten Jahren das Prinzip »visuelles coden« als Software as a Service zum Geschäftsmodell erkoren hat: Webflow.

Wer es nicht mehr länger aushält und den ersten Link-Absprung übergangen hat, könnte jetzt dann www.henkelhiedl.com besuchen. Für alle anderen haben wir hier noch ein paar hoffentlich interessante Detail-Überlegungen.

NEUE STRUKTUR.

  • Startseite: »HENKELHIEDL in a nutshell«, kein bloßes Best Of der Unterseiten. Wir haben uns sogar getraut zu benennen, welche Art von Agentur wir (auch) sind. Strategieberatung? Designagentur? Entwicklerbude? Contentbutze? Digitaldings? Ja. Oder anders: wir sind eine Kreativagentur. Punkt. (Doppelpunkt natürlich.)
  • Über uns: Was war und was wird, davon erzählen wir an dieser Stelle. Aber auch warum, für wen und in welchen unterschiedlichen Konstrukten: Verlängerte Werkbank, Sparringspartner, Projektbüro. Das war und ist nicht allen klar. Weshalb sich dieses Thema tatsächlich auf der Startseite und hier doppelt.
  • Kompetenzen: Was macht ihr eigentlich genau? Und wie? Antworten darauf geben alle Gewerke in einer Art »RRS« statt »FAQ«. Also über »regular revisited statements«, regelmäßig überarbeitete Aussagen, bezüglich unseres Verständnisses von Strategie, Konzeption, Content, Design, Development undProjektmanagement. Work in progress by nature.
  • Team: Wir zeigen Gesicht, erstmalig – und das sogar bewegt! Wenn wir uns in der Welt schon immer seltener begegnen, dann eben hier in der Interwelt. Hallo, gewunken!
  • Projekte: Keine Ahnung, ob sich jemand vorstellen kann, wie aufwändig es ist, aus einer Seite, die nur individuelle Detailseiten hat, trotz bestmöglicher Raketentechnik alle Inhalte von Freestyle in ein Template-Korsett zu zwängen. Wir haben uns auf jeden Fall Mühe gegeben und werden es weiter tun. Die Liste wird weiter wachsen. Schließlich handelt es sich um unser digitales Vermächtnis/Gedächtnis.
  • Jobs: Haben wir auch anzubieten.
  • News(letter): Keine HENKELHIEDL-Website ohne die eine »etwas andere Idee«. Diese hier erzählt sich so: Statt einer News-Sektion, die im Laufe der Zeit verwaist, statt eines Newsletters, dessen Versand regelmäßig-unregelmäßig vergessen wird, haben wir den Druck intern erhöht und beides kombiniert. Ab sofort landen alle E-Rundmail-Ausgaben monatlich in den Empfänger:innen-Postfächern und archiviert an dieser Stelle. So entsteht eine Sammlung aller wichtigen Neuigkeiten. Für alle noch schneller drehenden Informationen gibt es ja noch die sogenannten sozialen Medien. Uns mittendrin. An dieser Stelle. Hier. Dort. Da auch.
  • Kontakt: Ernsthaft jetzt? Wir wollen euch empfehlen, auf eine Kontaktseite zu klicken? Ja, denn wir sind 2020 räumlich gewachsen. Es gibt mittlerweile drei unterschiedliche Wege zu uns. Da braucht es Orientierung. Und wir hoffen sehr, dass Besuch auch über wackelige Videos hinaus bald wieder ein Thema sein kann. Bis dahin findet sich hier auch unsere Fax-Nummer. Sicher ist sicher.

NEUERUNG.

Als Bonus sei der (von uns so genannte) »Superfooter« erwähnt. Alleine deshalb, weil der diese Zeilen tippende Mensch jüngst eine Art Fetisch entwickelt hat. Nein, nicht Füßen, sondern dem Kampf lieblosen Seitenende-Abschlusselementen auf Websites gegenüber. Deshalb zeigt unser Footer in jedem Template eine Art individuelles vertikales Laufband für weiterführende Links. Das mag irritieren, aber hoffentlich auch anreizen.

ES WURDE, WIRD UND BLEIBT ALLES NEU.

Diese Website wird per se nie »fertig« sein, sich stetig weiterentwickeln. So wie es sich für ein Digitalprojekt gehört. Keine Sorge, Screenshots zur Dokumentation machen wir. Über regelmäßige Überprüfungsbesuche aber freuen wir uns auch.

Ach ja, unser Name bleibt zwar derselbe, aber ansonsten eben auch hier alles anders. Zeit, einen Doppelpunkt zu machen. Es ist zwar schon knapp 15 Monaten her, aber vernünftig kommuniziert haben wir es bislang nicht: Hallo Uwe Viehmann als Partner und Geschäftsführer, natürlich zusammen mit Gründer Andreas Henkel

Auch interessant