September 2021

Lesen – Sätze, VOCA BU LAR & Die Mandarinenorakel

Von:
Uwe Viehmann
Verpixelter Screenshot des Programms Slack

Was wir uns in den letzten 30 Tagen geschrieben haben (in Auszügen), was uns in weniger als 30 Tagen bei GE59 erwartet und was danach.

Für die interne Kommunikation nutzen wir Slack. Nachfolgend ein Auszug der wichtigeren Nachrichten der letzten Wochen.

01. September 10:16 Uhr
»Denny Eilert ist #_buero beigetreten.«
Willkommen im Team, Denny.

02. September 14:23 Uhr
»Leif Santoso Knobbe ist #_buero beigetreten.«
Willkommen im Team, Leif.

03. September 11:47 Uhr
»Bin am Montag und Mittwoch im Büro. Würde mich natürlich freuen, die oder den eine oder anderen zu treffen 🙂 Fahre heute nachmittag los und bin etwas aufgeregt, nach 1,5 Jahren mal wieder deutschen Boden zu betreten. «
Eva reist für eine Pitch-Recherche (dazu später mehr) mal wieder nach Berlin. Sie wohnt seit Sommer 2018 in Schweden.

06. September 09:46 Uhr
»🍞 Brotbackkurs-Anmeldung gestartet.«
Tobi teilt den Google-Forms-Link für das Anmeldeformular zum Sauerteig-Workshop. Er kennt sich aus.

07. September 10:50 Uhr
🎉🎉🎉🎉🎉
»Nach dem laufenspaceberlin.com ist am Freitag eine weitere Microsite zu einem weiteren Space live gegangen: Space Mailand laufenspacemilano.com/it
Anfang August war noch nichts. Also wirklich nichts. Der Space war noch eine Baustelle, es gab nur Skizzen, die visualisierten, was entstehen sollte. Der Space befindet sich an DER Straße in Mailand, der Via Alessandro Manzoni in einem Hinterhof. Anhand der spärlichen Infos haben @Gregor und @eva drei verschiedene Ansätze entwickelt. Laufen hat sich für ›Erfahrung/Wahrnehmung‹ entschieden, in dem die Themen Projektion, Illusion, Spiegelung und Unschärfe aufgenommen wurden.
Besonderheit ist, dass die Seite regelmäßig mit neuem Inhalt analog zu den stattfindenden Ausstellungen bestückt werden soll.
Die letzten Inhalte vor dem Livegang gab's am Sonntag.
Alle Beteiligten auf Kundenseite sind mehr als begeistert! Mal wieder eine Punktlandung! Vielen Dank für eure grandiose Arbeit!
🥂 👏👏👏👏👏«
Christiane berichtet von einem neuen Projekt, welches das Licht der Öffentlichkeit erblickt hat.

07. September 10:52 Uhr
»🎊🎊🎊🎊🎊Gleichzeitig (und mit der Seite verlinkt) ist der Virtual Space für Laufen laufenvirtualspace.com online gegangen. In diesem virtuellen Space werden Produkte der Kartell by Laufen Kollektion gezeigt. In Zusammenarbeit mit Annabelle Schneider, die die Collagen für die einzelnen Ausstellungsräume erstellt hat, hat @Marcus diese auf einer Microsite in Form gebracht und zu einem Gesamtwerk zusammengestellt.
Angefangen hat das Projekt auch mit einer Anfrage nach Beratung, um die Idee von Annabelle konkreter zu machen. Aus Beratung ist Umsetzung in Webflow geworden. @Jannis hatte hier zur Unterstützung bei Kniffligkeiten auch seine Hände im Spiel! Großartige Arbeit, danke euch!

🚀🚀🚀🚀🚀«
Christiane legt nach.

07.September 10:55 Uhr
»Und das Trio komplett macht dieses Video, das als Brandmovie-Ersatz für einen Award von Ma (Freelancer) erstellt wurde. @eva und @Christian haben hier die Richtung vorgegeben. Yeah, Danke euch! 🍾🍾🍾🍾🍾«
Aller guten Projektdinge sind drei. Und da kommt sicher bald noch mehr.

13. September 12:49 Uhr
»E-Mail-Bot: Einladung: Finissage von Ellen Möckel, 16.09.2021, 17 Uhr«
Einladung zum Abschluss der aufregenden, tollen und ersten Ausstellung in GE59. Schon den Newsletter abonniert?

14. September 12:34 Uhr
»Bin kurz zur Bank 💸«
Auch 2021 ist Bargeld manchmal wichtig.

14. September 13:43 Uhr
»Ich muss heute heute schon um 16:15 los. Ein Eltern›abend‹(!) steht an. Ich habe schon etwas vorgearbeitet. 👨‍💻«
Nicht nur Tobi kennt das: die berühmte Text-Tageszeit-Schere.

20. September 12:45 Uhr
»Ich wollte schnell meine Arbeitszeit für den September genau ankündigen bevor es dann im Oktober ›richtig‹ los geht bei mir. 😊Freue mich drauf und bis denn!«
Sarah kündigt an, dass sie uns auch nach ihrem Praktikum weiter erhalten bleibt. Herzlich Willkommen!

20. September 15:25 Uhr
»FYI: muss kurz ins Office für die Pantone-Bridge-Fächer«
Eine Nachricht von Christian, stellvertretend für die neue (Arbeitsort-)Zeit, in der auch die Dinge aus der alten (Arbeitsort-)Welt noch wichtig sind.

21. September 09:24 Uhr
»Heute mal wieder im Büro inkl. Galerieduschtest. Nice!«
Ja, wir haben nicht nur weiterhin ein Büro, sondern auch eine Dusche dort. Die steht allerdings nicht in einer Galerie, sondern unserem Art-Work-Space. Der feine Unterschied. 🙃 Die Story dahinter müsst ihr bei Michael erfragen. So oder so: Erblasse vor Neid, Restwelt!

22. September 08:50 Uhr
»Hallo guten Morgen! Muss heute die Mittwochsrunde schwänzen wegen Deadlines Barmer und Gedenkstätten – nächste Woche wieder 😎«
Mittwochsmorgens erzählen wir uns allen per Videoschalte einfach mal wie es uns so geht. Eine virtuelle Kaffeemaschine quasi. Jürgen arbeitet heute stattdessen für einen neuen Kunden (Barmer) und daran, dass wir womöglich bald einen neuen haben werden (Stiftung Gedenkstätten Buchenwald).

23. September 15:11 Uhr
»Ich mach’s kurz: Danke für die schöne Zeit! 💕 Wir sehen uns! (You’ll find me in the museum!)«
Nicht oft verlassen Menschen das Büro und Team. Manchmal aber ist das so. Danke für deinen Einsatz die letzten Jahre, Linn, wir werden dich vermissen. Alles Gute für die Zukunft!

27. September 09:36 Uhr
»Der Fensterputzer hat Rücken und wird heute höchstwahrscheinlich nicht mehr erscheinen.«
Wir behalten trotzdem den Durchblick.

27. September 10:30 Uhr
»Ich hab es gerade schon in der Montagsrunde verkündet, hier noch mal die Info für alle, dass ich schwanger bin und Anfang April ein Baby erwarte. 🤰«
Es gibt Nachrichten, die sind einfach toller als andere. Glückwunsch!

28. September 11:03 Uhr
»WOOHOOO, soeben kam der Anruf: wir haben das Projekt gewonnen! Gegen vier Agenturen souverän durchgesetzt! Hammer, ich freue mich riesig, danke an alle Beteiligten!!!«
Wenn Einsatz, Engagement und exzellente Arbeit belohnt wird, freut sich nicht nur Andi. Auch das Pitchteam Arne, Denny, Eva, Gregor, Ilja, Jürgen und Vici, ach, wir alle freuen uns auf ein tolles Projekt zusammen mit der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald.

Das Bild zeigt einen Tisch mit Backutensilien in den Räumen von GE59 bzw HENKELHIEDL

30. September 12.38 Uhr
»Wie ihr seht, es wird alles für den Brotworkshop vorbereitet. Alle, die heute Abend nicht am Teig falten sind…Ihr seid herzlich eingeladen gegen 20-20:30 vorbei zukommen und eine Probestulle zu kosten. Es gibt auch etwas zu trinken. 🍞🍷🍺«
Tobi ist bereit. Wir sind es auch.

Srceenshot der Website von Schröder + Schömbs PR die von HENKELHIEDL erdacht, gestaltet und in Webflow programmiert bzw. umgesetzt wurde

30. September 16.22 Uhr
»Ein besonderes Projekt für mich. Ganz viel früher habe ich für sie mal frei gearbeitet... ein tolles Team und der Mit-Gründer ist ein Spitzentyp. Über diesen Auftrag kamen zwischenzeitlich mit dem sehr erfolgreichen Klarna Trendreport und der technischen Umsetzung von Machenstiftung gleich zwei weitere. Fühlt sich alles sehr partnerschaftlich an, also nach mehr als einem Job. Sowas finde ich gut. Kurz: Der Relaunch von schroederschoembs.com ist online. 🙌«
Uwe freut sich, Agentur-Website-Relaunch-Erfahrungen mit Webflow erfolgreich weitergegeben zu haben, dass Gregor daraus eine spitzenmäßige Website gezaubert und Sarah tolle Collagen beigesteuert hat.

Ohne Datum, jederzeit
»Alicia, Andi, Arne, Bärbl, Beatrix, Christian, Christiane, Christina, Denny, Eva, Gregor, Ilja, Ina, Jannis, Judith, Jurena, Jürgen, Karakoz, Laura, Leif, Madeleine, Marcus, Martin, Michael, Sabine, Sabrina, Sarah, Synke, Tobias, Uwe, Victoria, Yoshito«
Weiter oben direkt erwähnt zu werden, ist dem Zufall und der redaktionellen Auswahl von Nachrichten und im September beendeten Projekte geschuldet. Ein 🎉 und eine Erwähnung habt ihr alle verdient.

VOCA BU LAR

untitled, ink, acrylic paint on canvas, 72x80cm, 2020

GE59 bedeutet auch: Nach der Ausstellung ist vor der Ausstellung.

An den Arbeiten der zeitgenössischen Künstlerin Erika Krause faszinieren die teilweise zarten Linien, aus denen vielschichtige Malerei entsteht. In einem spielerischen Prozess finden sich unmittelbare und schnelle Gesten, neben einem reflexiven Prozess mit immer wieder neuen Ansätzen und Entscheidungen. Wie ein tagebuchartiges Schreiben mit Kürzeln und Pausen.

Erika Krause lebt und arbeitet in Berlin.

1969 geboren in Starnberg
1996 – 2003 Studium an der Akademie der bildenden Künste in München, Diplom
1999 Jubiläumsstipendium der Stadt München
2003 Debütantenpreis, Bayerischer Staatsförderpreis, Jahresstipendium des bayerischen Hochschul- und Wissenschaftsprogramm
2004 Projektstipendium der Erwin und Gisela von Steiner Stiftung
2006 Projektstipendium der Stadt München

Und wer könnte die Arbeiten besser beschreiben als die Künstlerin selbst:

»Drawing, an approach to the world.
›My diary is an Excel List‹ a friend of mine said.
Abbreviations and codes together with growing and metamorphosing lines. Through drawing to painting to cutting. In the sense of “écriture automatique” working spontaneously with movement through hand and body. It is at the same time a reflective process, removing, painting over, trial and error. Gestures, rhythms, foreground, background, the line is thin, thick, draining off, dropping. Following a path. Pausing.«

Bitte vormerken:

ERIKA KRAUSE
VOCA BU LAR
27.10.21 - 14.01.22


Vernissage:
Mittwoch, 27.10.21, 18-21 Uhr

Finissage:
Freitag, 14.01.22, 17-21 Uhr

Lesung: Die Mandarinenorakel

Die beiden Buch-Cover von Eva Brunners Achtung die Naht und Elke Cremers Aufriss ohne Häuser, collagiert anlässlich der Lesung Die Mandarinenorakel in GE59 / HENKELHIEDL
»natürliche risse runden sich
und wunsch-wunder gehen unsere hände durch
schalen öffnen bilder fetzen möglichen geschicks
oder sind es wunden äußeren glücks«

Die Lyrikerinnen Elke Cremer und Eva Brunner lesen aus ihrem gemeinsamen Zyklus »Die Mandarinenorakel« sowie aus ihren jeweiligen Gedichtbänden.
»aufriss ohne häuser« von Elke Cremer erschien im September 2021 im KLAK Verlag. »Achtung, die Naht« von Eva Brunner erschien 2019 in der parasitenpresse.

Moderiert von Jörg Becken, Verleger des KLAK Verlags, sprechen die beiden über kreative Prozesse, ihre poetischen Anliegen und nicht zuletzt über das Herausschälen lyrischer Impulse aus dem Alltäglichen.

SAVE THE DATE: 12.11.2021, 19 Uhr, GE59
Nähere Angaben zur Anmeldung folgen im nächsten Newsletter.

Auch interessant