October 2021

GE59 – Digital ist nicht immer besser

Von:
Uwe Viehmann
Screenshot des Programms InDesign, der eine Seitenübersicht im Gestaltungsprozess des Büchleins Die Mandarinenorakel zeigt – GE59 / HENKELHIEDL

Neue Bilder fürs Auge, Lyrik und Musik für die Ohren vor Ort. Inklusive einer exklusiven Publikation für überall. Digital ist nicht immer besser.

»VOC BU LAR«

Besucher:innen des Art-Work-Space GE59
Besucher:innen der Vernissage am 27. Oktober 2021

Wahrscheinlich haben es nicht viele bemerkt. Wir nicht rechtzeitig. Im September-Newsletter wurde der Titel der aktuellen Ausstellung unseres »Art-Work-Space« GE59 falsch geschrieben. Gleich zweimal. Doof.

Dabei hat »VOCA BU LAR« die korrekte Schreibweise mehr als verdient. Wir sind ganz entzückt und stolz darauf den Werken von Erika Krause ein temporäres Zuhause dort bieten zu können, wo wir arbeiten. Seit dem 27. Oktober läuft die Ausstellung und ist bis Anfang des kommenden Jahres zu sehen.

Bärbl Hiedl und Erika Krause im Art-Work-Space GE59
Bärbl Hiedl (links) und Erika Krause

Gerne jetzt schon vormerken, die Finissage findet am Freitag, den 14. Januar 2022 von 17-21 Uhr statt. Erika Krause, Bärbl Hiedl und wir alle freuen uns natürlich beinahe jederzeit auf Besuch – zu unseren Öffnungszeiten, nach Absprache aber auch individuell. Keine Scheu!
Mehr dazu auf der Website von GE59.

Die Mandarinenorakel

Lesung
12. November 2021, 19 Uhr
@ GE59 / HENKELHIEDL
Urbanstraße 116
10967 Berlin

Elke Cremer
Eva Brunner

Die Lyrikerinnen Elke Cremer und Eva Brunner lesen aus ihrem gemeinsamen Zyklus »Die Mandarinenorakel«, sowie aus ihren Gedichtbänden »aufriss ohne häuser« und »Achtung, die Naht«.
Moderiert von Jörg Becken, Verleger des KLAK Verlags, sprechen die beiden über kreative Prozesse, ihre poetischen Anliegen und nicht zuletzt über das Herausschälen lyrischer Impulse aus dem Alltäglichen.

Lillia Keyes

Musikalisch untermalt wird der Abend von Lillia Keyes. Als Gast spielt sie regelmäßig im Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, beim Deutschen Kammerorchester Berlin, Ensemble United Berlin, der Staatskapelle Berlin und Education Projekte der Berliner Philharmoniker. Sie arbeitet mit mehreren Film-Komponist:innen zusammen u. a. Dascha Dauenhauer und Carsten Nicolai. Lillia Keyes ist Gründungsmitglied des Cellotrios she plays cello.

EINE ANMELDUNG PER MAIL UNTER INFO@GE59.SPACE IST FÜR DIESEN ABEND ERFORDERLICH.

Coronabedingt haben wir nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung. Sie werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben und es gilt die 2G-Regel.

14,8 x 21,0

Ein großartiges kleines Büchlein in der digitialen Entstehung

»Elke Cremer und Eva Brunner lernten sich vor einigen Jahren
als Zuhörerinnen bei einer Lesung in Berlin kennen. Seitdem kommentieren und deuten sie gegenseitig ihre Texte. Bei einem Frühstück entstand die Idee, aus dem Mandarinen-Deutungsspiel, das Elke gemeinsam mit einem Kunstkollektiv entwickelte, ein kollaboratives Schreibprojekt zu machen. Nach vielfachem Tausch und Austausch wurde der Text zu einem gemeinsamen lyrischen Ganzen verwoben, das keine der beiden alleine so geschrieben hätte, aber das beide zu ihrem eigenen machten.«


Das ist der erklärende Text im kleinen Büchlein zur Lesung. Auf 30 Seiten, in 14,8 cm x 21,0 cm Größe, gibt es nicht nur Gedichte von Elke Cremer und Eva Brunner, sondern auch ganz wundervolle Illustrationen von Yayo Kawamura zu bewundern.

Übrigens: Sollten nach dem Abend tatsächlich noch Exemplare übrig sein, bieten wir diese – genauso wie die Kataloge zu den Ausstellungen vom Ellen Möckel und Erika Krause – schnellstmöglich online an. Ab wann und wo und wie genau, erfahrt ihr über Facebook, Instagram oder den GE59-Newsletter. Einfach unter letzterem Link kurz die notwendigen Daten hinterlassen und weiter unten das Häkchen an der richtigen Stelle nicht vergessen. Soll euer Schaden nicht sein. Digital hin, analog her. Und umgekehrt!
Danke.

vielgestaltig wie die aussichten aufs neue jahr
ungreifbar im taumel möglich möglich
orakeln sich die dinge um mich herum


Auch interessant